Literaturcafe Kopf

Elena Ratzlaff

Elena Ratzlaff, geboren im Jahr 1993, Bereits mit 12 Jahren fing sie an, Tagebucheinträge zu schreiben, um ihren Gedanken und Gefühlen freien Lauf zu lassen. Aus Tagebucheinträgen wurden Geschichten, Texte, Gedichte, Sentenzen und Aphorismen, in denen es hauptsächlich um das Zusammenspiel von Liebe, Melancholie und Schwierigkeiten, die sich in der Gesellschaft und ganz oft - viel zu oft - im Zwischenmenschlichen widerspiegeln.

Irre

In dieser Irrenanstalt nicht irre zu werden, ist irre.
Und irre ist auch, dass Irrsinn nicht verboten, sondern gefördert wird!
Kein Wunder, dass die Menschheit irrational handelt.

Was ist eine „Gruppe“, wenn kein Individuum der Gruppe weiß, wer oder was es selber ist?
Was ist ein Individuum, wenn es nicht weiß, was eine „Gruppe“ ist?
Und wie können „Individuen“ wissen, wer oder was sie selber sind, wenn sie sich nicht vorher von einer „Gruppe“ „abgekapselt“ haben?

Die Ironie unserer Gesellschaft  

- Wenn wir alle gleichzeitig leiden würden, würden wir dann endlich glücklich und friedlich werden?
- Abhängigkeit ist das schlimmste, das einem passieren kann. Wir sind alle voneinander abhängig!